Akuter EPS Befall?

Wir bieten die effektive Abwehr gegen den Eichenprozessionsspinner mit dem Heißwasser/ Heißschaum-Verfahren. 100% ökologisch.

EPS – Der Eichenprozessionsspinner

Die Gifthaar-Raupe

Der EPS hat sich in Berlin & Brandenburg wieder stark vermehrt.
Die Raupe an sich ist harmlos. Das Gefahrenpotential für Mensch und Tier sind die Nesselhaare. Sie können bis zu 100 m weit durch die Luft getragen werden.
Je nach Kontakt können Hautreizungen & –entzündungen ausgelöst werden. Atemnot kann durch Einatmen der feinen Härchen auftreten.
Die ausgelösten Hautreizungen halten bis zu zwei Wochen an.

Vorsichtsmaßnahmen

– Empfindliche Hautbereiche mit Kleidung schützen
– Befallene Gebiete meiden
– Raupen und Gespinste nicht berühren

Abhilfe bei Kontakt

– Kleidung ablegen und Körper komplett abduschen
– Kleidung sofort waschen
– Bei Augenkontakt, mit sauberem Wasser gründlich ausspülen

OHNE

Gift & Feuer

Anwendung

direkt am Befall

100%

ökologisch

Das Verfahren

Mit unserem Verfahren wird über die Lanze  Heißwasser-/ Heißschaum zur befallenen Stelle gebracht. Die abgekochten Nesselhaare sind nicht mehr gesundheitsschädlich. Auch Altnester können mit dem Verfahren effektiv behandelt werden.

Vorteile des Verfahrens: 
– Nesselhaare verbleiben im Schaum
– Umliegende Häutungsreste & Nesselhaare
   fließen mit ab
– Überreste sind Biomüll
– Effizient und nachhaltig
– Keine Schädigung am Baum
– Wirksam in allen Lebens-Zyklen

Video

Anwendungsroutine

Wenn Sie Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Lokalisieren

Gespinste betroffener Bäume mit potentieller Gefährung identifizieren.


Einrichten

Anwendungsbereiche weiträumig behandeln, um umliegende Härchen zu binden.


Bekämpfen

Raupen, Larven und Nesselhaare werden abgekocht, gebunden und sind nun unschädlich.


Entsorgen

Evtl. Abschlußbehandlung. Gefahr ist gebannt. Endprodukt ist Bioabfall und kann als Futter für Vogel etc. liegen bleiben.


Anwendungsvideo